Produktion in Deutschland für höchste Qualität Rechnungskauf & kostenloser Versand (D) mehrfacher Testsieger Hilfe & Kontakt

Wandtattoo auf Raufaser anbringen - Anleitung & Tricks für Raufaser Tapete

Wandtattoo anbringen Raufaser

Wandtattoos haften auf vielen Flächen. Damit Sie mit Ihrem Wandtattoo auch Raufaser-Tapeten erfolgreich dekorieren, finden Sie hier eine detaillierte Anleitung und hilfreiche Tipps zum Bekleben der strukturierten Tapete.

Grundsätzlich unterscheidet sich das Anbringen auf Raufaser nicht maßgeblich vom Anbringen auf einer glatten Wand. Als zusätzliche Hilfsmittel können Ihnen bei dieser Arbeit allerdings ein Föhn oder eine Wärmflasche nützlich werden. Wieso und weshalb? Das erfahren Sie in den folgenden Schritten.

Halten Sie außerdem Klebeband, Wasserwaage und ein fusselfreies Tuch parat. Je nach Größe des Wandtattoos kann Ihnen eine zweite Person behilflich sein.

Wandtattoos auf Raufaser anbringen - so geht es:

Wandtattoo und Raufaser - geht das überhaupt? Grundsätzlich kann diese Frage mit ja beantwortet werden. Dies gilt zumindest für die Struktur der Wand. Da Wandtattoos aus einer dünnen und flexiblen Folie bestehen, passt sich das Wandtattoo eventuellen Unebenheiten des Untergrunds bis zu einem gewissen Grad gut an.

Die Struktur des Untergrundes sollte bei einer normalen Raufaser-Tapete kein Problem darstellen. Vielmehr spielen in vielen Fällen das Material der Tapete und die Wandfarbe, mit der sie gestrichen ist, eine größere Rolle. Erfahren Sie in der folgenden Beschreibung mehr zum Anbringen und den Eigenschaften des Untergrunds.

  • Wandtattoo auf Raufaser - der richtige Untergrund

    Um ein Wandtattoo anzubringen, sollte die Wand sauber sein - das heißt, frei von Staub, Fett oder sonstigen Verschmutzungen. Bei einer Raufasertapete ist es wichtig, dass keine Staubablagerungen auf den hervorstehenden Teilen der Tapete zurückbleiben. Es wird daher empfohlen, die Tapete vor dem Bekleben mit einem Handfeger abzukehren, sie mit einem Tuch abzureiben oder mit dem Föhn oder Staubsauger eventuelle Staubablagerungen zu entfernen.

    Die Wand sollte außerdem nicht zu kalt sein. Empfohlen wird ein Untergrund mit einer Temperatur über 15°C.

  • 1) Wandtattoo anbringen: Vorbereitung

    Um das Wandtattoo auf Raufaser-Tapete anzubringen sollten Sie folgende Dinge zur Hand haben: Rakel (wird mitgeliefert), Wasserwaage, sauberes Tuch, Klebeband, Föhn, genügend Zeit und eventuell eine zweite Person mit helfender Hand.

    Finden Sie den passenden Platz für Ihr Wandtattoo und markieren Sie die entsprechende Stelle mit einem kleinen Stück Klebeband. Tipp: Benutzen Sie die Wasserwaage um das Wandtattoo gerade auszurichten. Dabei sollten Sie sich am Motiv selbst orientieren und nicht an den Rändern der Trägerfolie, da diese produktionsbedingt nicht vollständig parallel zum Motiv laufen.

  • 2) Wandtattoo-Trägerfolie abziehen

    Legen Sie das Wandtattoo mit dem Motiv nach oben vor sich auf einen ebenen und festen Untergrund. Streichen Sie mit der mitgelieferten Rakel fest über das Motiv. Achten Sie dabei auf kleine Teile, Ecken und Übergänge.

    Drehen Sie das Wandtattoo um und ziehen Sie die weiße Trägerfolie langsam und im flachen Winkel ab. Am Ende liegt das Wandtattoo auf der durchsichtigen Trägerfolie mit der Klebeseite nach oben vor Ihnen.

  • 3) Wandtattoo an die Raufaser-Tapete kleben

    Nun können Sie mithilfe der durchsichtigen Transferfolie das Wandtattoo an die gewünschte Stelle an der Wand bringen. Als Orientierungspunkt können Sie Ihre Markierungen vom Anfang nutzen.

    Achten Sie darauf, dass Sie das Wandtattoo falten- und blasenfrei anbringen. Dies funktioniert am besten, indem Sie es von innen nach außen festdrücken.

    Bei einem Wandtattoo, das auf Raufaser angebracht wird, ist das Festdrücken besonders wichtig. Je gründlicher Sie bei diesem Schritt vorgehen, desto besser passt sich die Folie dem Untergrund an. Drücken Sie das Wandtattoo zunächst mit der Hand an der Wand fest - achten Sie dabei besonders auf die Unebenheiten des Untergrunds - und reiben Sie dann mit der Rakel fest über jede Stelle des Wandtattoos.

  • 4) Transferfolie vom Wandtattoo entfernen

    Im nächsten Schritt können Sie die durchsichtige Folie vom Wandtattoo abziehen. Gehen Sie dabei langsam und sorgfältig vor. Je nach Motiv ist es ratsam, die Folie im flachen Winkel von einer der oberen Ecken schräg nach unten abzuziehen.

    Sollten Teile des Wandtattoos sich mit der Folie von der Wand lösen, klappen Sie die Folie an dieser Stelle wieder zurück und drücken Sie das Wandtattoo erneut fest mit dem Finger oder der Rakel an die Wand.

  • 5) Wandtattoo auf Raufaser-Tapete fixieren

    Um die Klebekraft eines Wandtattoos auf einem unebenen Untergrund wie Raufaser-Tapete zu erhöhen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

    Drücken Sie das Wandtattoo an den kritischen Stellen nach dem Abziehen der Transferfolie von Hand fest. Reiben Sie mit einem fusselfreien Tuch von innen nach außen über das komplette Motiv.

    Sollten immer noch Teile des Wandtattoos nicht richtig haften, nehmen Sie einen Föhn oder eine Wärmflasche zuhilfe. Ziel ist es dabei, das Wandtattoo zu erwärmen und anschließend festzudrücken. Durch das Erwärmen (Anföhnen auf kleiner Stufe oder Reiben mit einer nicht zu heißen Wärmflasche) werden Wandtattoo und Kleber kurzzeitig weicher und passen sich dem Untergrund besser an. Drücken Sie die entsprechenden Stellen erneut fest. So findet das Wandtattoo mehr Berührungspunkte an der Wand und haftet anschließend besser.

  • Wandtattoos auf gestrichener Raufaser-Tapete

    Grundsätzlich gilt: Wenn ein Wandtattoo auf einem gestrichenen Untergrund angebracht werden soll, sollte die Wandfarbe mindestens drei Wochen lang trocknen. Das heißt, in frisch renovierten Wohnungen mit neugestrichenen Wänden sollten Sie vor der Wanddekoration mit Wandtattoos diese Wartezeit einhalten, um das richtige Klebeergebnis zu erzielen.

    Außerdem spielt bei gestrichener Raufasertapete die verwendete Wandfarbe eine Rolle. Farben mit schmutz- oder wasserabweisenden Eigenschaften harmonieren in einigen Fällen nicht mit dem Kleber der Wandtattoos. Untergründe mit hohem Silikon- oder Acrylanteil sind generell eher problematisch, ebenso wie Leimfarbe an der Wand.

    Um im Zweifelsfall zu testen, ob ein Wandtattoo auf Ihrer Raufasertapete hält, haben Sie die Möglichkeit hier ein Probewandtattoo anzufordern.

Was ist Raufaser-Tapete?

Raufasertapete gibt es seit dem Jahr 1864. Eigentlich als dekoratives Papier für Schaufenster gedacht, war der Siegeszug der Raufasertapete spätestens in den 1920er-Jahren nicht mehr aufzuhalten. Heutzutage gilt sie in Deutschland als der am häufigsten verwendete Wandbelag. Die typische Struktur der Raufasertapete entsteht durch eingearbeitete Holzfasern zwischen den Schichten der Tapete. Je nach Größe und Menge dieser Fasern variiert die Struktur und Körnung der Tapete.

Als Vorteil von Tapeten im Allgemeinen gilt die Tatsache, dass sie mehrfach überstrichen werden können. Besondere Beliebtheit erlangten Raufasertapeten außerdem deshalb, weil ihre Struktur Unebenheiten in den Wänden überdeckt.

Mittlerweile gibt es Raufasertapeten nicht nur als herkömmliche Papiertapeten, sondern auch als Vliestapeten mit Raufaser-Effekt.

Wandtattoos und Raufaser - Zusammenfassung

Wie erwähnt, spricht grundsätzlich nichts dagegen, eine Raufaser-Tapete mit einem Wandtattoo zu bekleben, da Wandtattoos sich auch unebenen Untergründen wie Raufaser oder Putz anpassen. Wichtiger ist, dass die Farbe, mit der eine Raufaser-Tapete gestrichen ist, mit dem Wandtattoo kompatibel ist. Bestellen Sie im Zweifelsfall ein kostenloses Probe-Wandtattoo und testen Sie die Haltbarkeit auf Ihrer Wand.

Wer ein Wandtattoo auf Raufaser anbringen möchte, kann außerdem die genannten Tipps und Ratschläge befolgen, z.B. das hilfreiche Föhnen des Wandtattoos. So haben Sie viel Freude mit der Kombination aus Wandtattoo und Raufaser.

Diese Anleitungen könnten Sie auch interessieren: