Produktion in Deutschland für höchste Qualität Rechnungskauf & kostenloser Versand (D) mehrfacher Testsieger Hilfe & Kontakt

Wandtattoo auf Tapete anbringen - Anleitung & Tipps

Wandtattoo auf Tapete

Tapete findet sich neben Putz am häufigsten an den Wänden unserer Wohnungen und Häuser.

Finden Sie deshalb auf Wandtattoo.de Informationen rund um die Wandtattoo-Montage auf Tapeten. Ob Raufaser, Vliestapete oder eine andere Art der Tapete: Wandtattoos haften unter den richtigen Bedingungen auf vielen Untergründen.

Dabei gilt zwar grundsätzlich: Je glatter der Untergrund, desto besser. Wandtattoos haften aber auch auf strukturierten Tapeten. Erfahren Sie hier, wie ein Wandtattoo auf Tapete angebracht wird und gestalten Sie Ihre Tapeten nach Lust und Laune mit einfallsreichen Wandtattoo-Motiven.

Wandtattoos und Tapete - So geht es:

Wer ein Wandtattoo auf Tapete anbringen möchte, sollte vor der Montage und währenddessen gewisse Punkte beachten. Finden Sie hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Wandtattoo auf Tapete anbringen - so wird es gemacht:

  • 1) Die Wand vorbereiten

    Die Stelle, an der das Wandtattoo befestigt wird, sollte sauber sein, da Staub, Schmutz oder Fettrückstände an der Wand die Klebekraft des Wandtattoos beeinträchtigen. Außerdem sollte die Tapete vor dem Aufkleben des Wandtattoos absolut trocken sein. Das heißt, bei frisch tapezierten Wänden empfiehlt es sich, eine Trocknungszeit von drei Wochen einzuhalten. Gleiches gilt bei frisch gestrichenen Wänden.

  • 2) Die richtige Stelle für das Wandtattoo finden

    Finden Sie den passenden Platz für Ihr Wandtattoo und halten Sie das Wandtattoo an die gewünschte Stelle. Markieren Sie sich die entsprechenden Ränder mit einem Stück Klebeband oder einem kleinen Bleistiftstrich an der Wand. Achten Sie dabei darauf, dass das Wandtattoo gerade ist.

  • Tipp: Bestimmen Sie die Position des Wandtattoos mit Hilfe einer Wasserwaage. Orientieren Sie sich dabei am Motiv selbst und nicht an den Rändern der Folie. Folienrand und Motiv sind aus produktionstechnischen Gründen nicht immer parallel.

  • 3) Wandtattoo Trägerfolie entfernen

    Legen Sie das Wandtattoo mit dem Motiv nach oben auf eine feste, ebene Unterlage und reiben Sie mit der mitgelieferten Rakel mit Druck über die einzelnen Elemente des Wandtattoos. Ziehen Sie anschließend die weiße Folie langsam und vorsichtig ab. Übrig bleibt das Wandtattoo auf der durchsichtigen Folie.

  • 4) Wandtattoo auf die Tapete kleben

    Greifen Sie das Wandtattoo an den Ecken der durchsichtigen Folie und drücken Sie es mit der Klebeseite an die Wand. Achten Sie dabei darauf, dass keine Wellen oder Luftblasen entstehen. Bei größeren Motiven empfehlen wir, diesen Schritt mit zwei Personen durchzuführen.

    Streichen Sie das Wandtattoo von oben nach unten glatt und drücken Sie die einzelnen Elemente fest an.

  • 5) Wandtattoo festdrücken

    Nutzen Sie an dieser Stelle die mitgelieferte Rakel. Reiben Sie damit fest über alle Elemente des Wandtattoos. Im Gegensatz zu verputzten Wänden funktioniert dieser Schritt bei einem Wandtattoo auf Tapete gut, da die Tapete flexibel auf den Druck reagiert und das Wandtattoo sich gut anpassen kann. Achten Sie beim Reiben besonders auf Ecken, Übergänge und schmale Teile des Wandtattoos.

  • 6) Transferfolie vorsichtig abziehen

    Im nächsten Schritt kann die Transferfolie vorsichtig abgezogen werden. Sollten einzelne Teile des Wandtattoos noch an der Transferfolie haften, klappen Sie die Folie einfach wieder zurück und reiben Sie erneut mit der Rakel über die Folie.

    Bei großen Motiven kann eine zweite Person bei diesem Schritt behilflich sein, indem sie die abgezogene Transferfolie nach und nach abschneidet.

  • 7) Wandtattoo föhnen

    Falls Ihre Tapete über eine gewisse Struktur verfügt und das Wandtattoo sich nicht jedem Detail angepasst hat, greifen Sie zum Föhn. Föhnen Sie das Wandtattoo mit unterster Hitze an und reiben Sie mit einem fusselfreien Tuch über das Motiv bzw. die entsprechenden Stellen. Durch die entstandene Hitze wird der Kleber des Motivs kurzzeitig weich, so passt das Wandtattoo sich beim Festdrücken dem Untergrund besser an.

Wandtattoo nur auf trockene Tapeten

Bevor ein Wandtattoo auf einer Tapete angebracht wird, sollte die Tapete nicht nur sauber, sondern auch trocken sein. Das heißt, halten Sie nach dem Tapezieren eine Wartezeit von drei Wochen ein, bevor Sie das Wandtattoo anbringen. Gleiches gilt für frisch gestrichene Wände. Das Wandtattoo kann seine Klebekraft nur entfalten, wenn der Untergrund trocken ist.

Wandtattoos auf gestrichenen Tapeten und Spezial-Tapeten:

Achten Sie bei gestrichenen Tapeten darauf, dass die Farbe bzw. die Tapete selbst gut hält. Besonders bei Tapeten, die oft gestrichen bzw. überstrichen wurden, kann es passieren, dass die Farbe übermäßig schnell abblättert. In diesem Fall kann es vorkommen, dass sich beim späteren Abziehen des Wandtattoos oder der Transferfolie Farbe mit ablöst.

Auch wenn dies selten passiert, kann es ebenfalls vorkommen, dass ein Wandtattoo auf einer Tapete nicht hält. Dies liegt jedoch nicht an der Qualität des Wandtattoos, sondern häufig am Zusammenspiel des Untergrunds mit dem Kleber des Wandtattoos. So kommt es besonders bei gestrichenen Tapeten vor, dass die verwendete Wandfarbe nicht mit dem Kleber des Wandtattoos kompatibel ist. Gleiches gilt auch für verschiedene Tapeten, etwa mit Beschichtung, eingearbeiteten Spezialfasern oder einer schmutzabweisenden Oberfläche.

Inhaltsstoffe in Farben oder Tapeten, die schlecht mit Wandtattoos harmonieren, sind Acryl, Latex oder Silikon.

Wer sich also für ein Wandtattoo auf Tapete entscheiden möchte und sich nicht sicher ist, kann auf Wandtattoo.de per Kontaktformular einen kostenlosen Testaufkleber bestellen.

Diese Anleitungen könnten Sie ebenfalls interessieren: