Schöne Kindernamen: Die beliebtesten Vornamen bei Wandtattoo.de

Die beliebtesten Kindernamen

Wie heißt Ihr Kind? Oder wie soll es heißen? Vielleicht finden Sie den Namen Ihrer Wahl ja in unserer Liste mit den beliebtesten Vornamen von Wandtattoo.de.

Personalisierte Wandtattoos, das heißt Motive mit dem Namen des Kindes, gehören zu unseren angesagtesten Produkten im Wandtattoo-Sortiment.

Dabei ist die Möglichkeit, ein individuelles Wandtattoo mit dem Vornamen des Kindes zu gestalten nicht nur angesagt, sondern auch interessant. Vor allen Dingen für uns - und nun auch für Sie. Anhand einer Statistik haben wir die beliebtesten Namen, die bei uns bestellt wurden, für Sie zusammengefasst und mit wissenswerten Hintergrundinformationen zum jeweiligen Namen ergänzt.

Top 20 der beliebtesten Vornamen bei Jungen und Mädchen

Entdecken Sie hier eine Liste unserer Top-20-Namen eingeteilt in Jungen- und Mädchennamen.

Liste der beliebtesten Vornamen - Mädchen und Jungen
Mädchen Jungen
1) Sophie 1) Maximilian
2) Marie 2) Paul
3) Emma 3) Ben
4) Mia 4) Alexander
5) Hannah 5) Luca
6) Leonie 6) Jonas
7) Emily 7) Leon
8) Lea 8) Louis
9) Anna 9) Finn
10) Lena 10) Elias
11) Johanna 11) Noah
12) Laura 12) Henri
13) Amelie 13) Julian
14) Luisa 14) Philipp
15) Neele 15) Moritz
16) Julia 16) Niklas
17) Greta 17) Tom
18) Lina 18) Simon
19) Clara 19) Jakob
20) Lotta 20) Emil

Beliebte Mädchennamen

Von Sophie (Platz 1) bis Lotta (Platz 20). Hier finden Sie die 20 beliebtesten Vornamen für Mädchen. Ergänzend gibt es informative Hintergrundinformationen wie Herkunft, andere Schreibweisen, Namenstag und berühmte Namensvetter zum jeweiligen Namen.

Für Mädchen besonders beliebt sind zeitlose Namen wie Johanna, Lena oder Anna. Auch Namen mit französischem oder hebräischem Ursprung finden sich häufig in der Liste der beliebtesten Mädchennamen. Am häufigsten kommen in der Top 20-Liste übrigens Namen mit fünf Buchstaben vor. Der Buchstabe L ist der beliebteste Anfangsbuchstabe.

#1: Sophie
Häufigste Verwendung: Sophie
Weitere Schreibweisen: Sofie, Sofia, Sophi, Sophy, Sofi
Herkunft: griechisch = die Weisheit
Bedeutung Die Weise
Namenstag: 15. Mai, 1. August, 30. September
Häufige Doppelnamen: Sofie-Marie, Ann-Sofie
Bekannte Prominente: Sophie Marceau, Sofia Loren, Anne-Sophie Mutter
Wandtattoo Beispiel:
#2: Marie
Häufigste Verwendung: Marie
Weitere Varianten: Maria, Mary
Herkunft: französische Form von Maria, ursprünglich hebräisch von Mirjam
Bedeutung Die von Gott Geliebte oder bitteres Meer
Namenstag: 1. Januar
Häufige Doppelnamen: Marie-Sophie, Marie-Louise, Lisa-Marie, Marie-Christin
Bekannte Prominente: Marie Antoinette, Marie Bäumer, Marie Curie, Marie Luise Kaschnitz
Wandtattoo Beispiel:
#3: Emma
Häufigste Verwendung: Emma
Weitere Varianten: Erma, Emmi, Imma
Herkunft: Kurzform von Erma, zurückzuführen auf altdeutsch Irma
Bedeutung die Erhabene
Namenstag: 31. Januar, 19. April, 27. Juni, 9. September, 10. Dezember
Häufige Doppelnamen: Emma-Sofie, Emma-Marie, Emma-Theresa
Bekannte Prominente: Emma Bunton, Emma Stone, Emma Thompson, Emma Watson
Wandtattoo Beispiel:
#4: Mia
Häufigste Verwendung: Mia
Weitere Schreibweisen: Miah, Mya, Myah
Herkunft: Kurzform von Maria, von hebräisch Miriam
Bedeutung Die von Gott Geliebte oder bitteres Meer
Namenstag: 1. Januar
Häufige Doppelnamen: Mia-Joline, Mia-Lou, Mia-Marlen, Mia-Carlotta
Bekannte Prominente: Mia Farrow, Mia Wasikowska, Mia-Sophie Wellenbrink
Wandtattoo Beispiel:
#5: Hannah
Häufigste Verwendung: Hannah
Weitere Schreibweisen: Hanna, Hana
Herkunft: Vom hebräischen Channa, Hannah kann auch eine Kurzform von Johanna sein
Bedeutung Die Begnadete, die Anmutige
Namenstag: 2. Februar, 30. Mai, 26. Juli, 8. Dezember
Häufige Doppelnamen: Hannah-Katharina, Hannah-Marie, Hannah-Lena
Bekannte Prominente: Hannah Arendt, Hannah Herzsprung
Wandtattoo Beispiel:

Wussten Sie schon...?
Dass früher statt dem Geburtstag eher der Namenstag gefeiert wurde? Auch heute noch beschenken einige Eltern ihre Kinder am Namenstag mit Schokolade oder einer anderen Kleinigkeit.

#6: Leonie
Häufigste Verwendung: Leonie
Weitere Schreibweisen: Leoni, Léonie
Herkunft: weibliche Form von Leo für lateinisch = der Löwe
Bedeutung Die Löwin, die Starke
Namenstag: 10. Januar, 6. November, 10. November, 30. November, 12. Juni
Häufige Doppelnamen: Leonie-Sophie, Leonie-Michelle, Leonie-Anna
Bekannte Prominente: Leonie Ossowski, Leonie Rysanek, Leonie Löwenherz
Wandtattoo Beispiel:
#7: Emily
Häufigste Verwendung: Emily
Weitere Schreibweisen: Emmilie, Emili, Emmily, Emilie, Emely, Emelie
Herkunft: englische Form des Namens Emilie, der wiederum vom lateinischen Aemilia stammt
Bedeutung die Rivalin, die Eifrige
Namenstag: 5. Januar
Häufige Doppelnamen: Emily-Marie, Emily-Sophie, Emily-Rose
Bekannte Prominente: Emily Blunt, Emily Brontë, Emily Deschanel, Emily Dickinson, Emily Procter
Wandtattoo Beispiel:
Wandtattoo Emily

Emily Wandtattoo in der beliebtesten Schreibweise

#8: Lea
Häufigste Verwendung: Lea
Weitere Schreibweisen: Leah, Léa
Herkunft: vermutl. hebräische Herkunft, biblische Figur (Frau des Jakob)
Bedeutung die Herrscherin, die Löwin, die Wildkuh, die Ermüdete
Namenstag: 22. März
Häufige Doppelnamen: Lea-Marie, Anna-Lea, Lea-Katharina
Bekannte Prominente: Lea Finn, Lea Linster, Lea Salonga
Wandtattoo Beispiel:
Wandtattoo Lea

Lea als Wandtattoo mit drei Buchstaben

#9: Anna
Häufigste Verwendung: Anna
Weitere Varianten: Anni, Anina, Anais, Anouk
Herkunft: vom hebräischen Namen Hannah; in der Bibel ist Anna die Mutter der Heiligen Maria
Bedeutung Die Begnadete, die Anmutige
Namenstag: 2. Februar, 30. Mai, 26. Juli, 8. Dezember
Häufige Doppelnamen: Anna-Maria, Anna-Sophie, Anna-Katharina
Bekannte Prominente: Anna Kournikova, Anna Loos, Anna Chlumsky, Anna Netrebko, Anna Wintour
Wandtattoo Beispiel:
#10: Lena
Häufigste Verwendung: Lena
Weitere Varianten: Leni, Leena, Lenka
Herkunft: Kurzform von Magdalena oder Helena
Bedeutung Die Strahlende
Namenstag: 22. Juli, 18. August
Häufige Doppelnamen: Anna-Lena, Sarah-Lena, Lena-Sophie
Bekannte Prominente: Lena Meyer-Landrut, Lena Gercke
Wandtattoo Beispiel:
Wandtattoo Lena

Lena-Wandtattoo neben dem Kinderbett

Wussten Sie schon...?
Dass bekannte Vornamen beim Kennenlernen positiver aufgenommen werden als ausgefallene Vornamen.

#11: Johanna
Häufigste Verwendung: Johanna
Weitere Schreibweisen: Joanna
Herkunft: weibliche Form von Johannes, griechischer Namen mit hebräischem Ursprung
Bedeutung Die Begnadete
Namenstag: 4. Februar, 12. Mai, 24. Mai, 30. Mai, 12. August, 26. August, 12. Dezember
Häufige Doppelnamen: Johanna-Marie, Johanna-Elisabeth, Johanna-Charlotte
Bekannte Prominente: Johanna von Orleans, Johanna Klum, Johanna Wokalek
Wandtattoo Beispiel:
#12: Laura
Häufigste Verwendung: Laura
Weitere Varianten: Laure, Lorette, Lora
Herkunft: Kurzform von Laurentia, der weiblichen Form des lateinischen Namens Laurentius
Bedeutung Die einen Lorberkranz trägt, die Siegerin
Namenstag: 22. Januar, 19. Oktober
Häufige Doppelnamen: Laura-Sophie, Maria-Laura, Laura-Christina
Bekannte Prominente: Laura Biagiotti, Laura Ashley, Laura Dern
Wandtattoo Beispiel:
#13: Amelie
Häufigste Verwendung: Amelie
Weitere Schreibweisen: Amélie, Amely
Herkunft: abgeleitet von Amalie bzw. Amelia, die aus der Familie der althochdeutschen Amal-Namen stammen
Bedeutung die Tüchtige
Namenstag: 8. Juli
Häufige Doppelnamen: Amelie-Marie, Amelie-Sophie, Amelie-Claire
Bekannte Prominente: Amelie Fried, Amelie Hedwig Boutard-Beese, Amelie Linz
Wandtattoo Beispiel:
#14: Luisa
Häufigste Verwendung: Luisa
Weitere Schreibweisen: Louisa
Herkunft: weibliche Form des französischen Vornamens Louis, der wiederum vom altdt. Ludwig abgeleitet ist
Bedeutung berühmte Kriegerin, die Weise
Namenstag: 15. März, 11. Mai, 24. Juli, 17. Oktober, 10. November, 18. Dezember
Häufige Doppelnamen: Luisa-Marie, Luisa-Madelaine, Sarah-Luisa
Bekannte Prominente: Luisa Hartema, Luisa Wietzorek, Louisa May Alcott
Wandtattoo Beispiel:
#15: Neele
Häufigste Verwendung: Neele
Weitere Schreibweisen: Nele
Herkunft: friesische Kurzform des römischen Namens Cornelia, der im antiken Rom ursprünglich ein Nachname zur Bezeichnung der Familie der Cornelier war
Bedeutung dem Geschlecht der Cornelier angehörend
Namenstag: 31. März, 16. September
Häufige Doppelnamen: Neele-Marie, Kim-Neele, Nele-Celine
Bekannte Prominente: Nele Jung, Nele Woydt
Wandtattoo Beispiel:
#16: Julia
Häufigste Verwendung: Julia
Weitere Schreibweisen: Iulia
Herkunft: weibliche Form von lat. Julius, dem Sohn des römischen Halbgottes Aeneas, gilt als Stammvater des Geschlechts der Iulier
Bedeutung dem Geschlecht der Julier angehörend
Namenstag: 16. Februar, 12. April, 22. Mai, 21. Juli, 16. September, 28. September
Häufige Doppelnamen: Julia-Sophie, Julia-Charlotte, Sarah-Julia, Julia-Anna
Bekannte Prominente: Julia Stiles, Julia Jentsch, Julia Capulet (aus Romeo und Julia)
Wandtattoo Beispiel:
#17: Greta
Häufigste Verwendung: Greta
Weitere Schreibweisen: Gretha, Gréta
Herkunft: Kurzform des Namens Margarete, dessen Urpsrung im Griechischen liegt, gr. mararites = die Perle
Bedeutung die Perle
Namenstag: 7. März, 22. Mai, 20. Juni, 20. Juli, 17. Oktober, 29. Oktober, 2. November, 16. November
Häufige Doppelnamen: Greta-Marlen, Greta-Marie, Greta-Loreen
Bekannte Prominente: Greta Garbo, Greta Gerwig
Wandtattoo Beispiel:
#18: Lina
Häufigste Verwendung: Lina
Weitere Variante: Line
Herkunft: Kurzform von Namen, die auf -lina enden, oder Ableitung des Männernamen Linus
Bedeutung die Flachsblonde
Namenstag: 23. September
Häufige Doppelnamen: Lina-Kristin, Lina-Sophie, Anna-Lina
Bekannte Prominente: Lina Cavalieri, Lina Larissa Strahl
Wandtattoo Beispiel:
#19: Clara
Häufigste Verwendung: Clara
Weitere Schreibweisen: Klara
Herkunft: lateinischer Ursprung, lat. clarur = hell, berühmt
Bedeutung Die Leuchtende
Namenstag: 11. August, 17. August
Häufige Doppelnamen: Clara-Carlotta, Clara-Sophie, Isabella-Clara
Bekannte Prominente: Klara Schumann, Clara von Assisi, Klara Sesemann (aus Heidi)
Wandtattoo Beispiel:
#20: Lotta
Häufigste Verwendung: Lotta
Weitere Variante: Lotte
Herkunft: Kurzform von Charlotte, aus dem Schwedischen
Bedeutung Die Tüchtige
Namenstag: 17. Juli, 4. November
Häufige Doppelnamen: Lotta-Amalie, Mia-Lotta, Lotta-Sophia
Bekannte Prominente: Lotta Engberg, Lotta (aus Astrid Lindgrens Erzählungen)
Wandtattoo Beispiel:

Beliebte Jungennamen

Maximilian (Platz 1) führt unsere Liste an, Emil (Platz 20) schließt sie ab. Wer sich auf den weiteren Plätzen findet, können Sie in unserer Übersicht sehen. Die 20 beliebtesten Jungennamen haben wir hier zusammengestellt, zusätzlich dazu werden Herkunft, verschiedene Schreibweisen, Namensbedeutung und weitere Informationen zum jeweiligen Namen vorgestellt.

Besonders beliebt sind im Moment "alte" Namen wie Paul, Emil oder Jakob. Auch längere Namen wie Johannes, Maximilian oder Alexander sind schon länger in der Liste ganz vorne mit dabei. Im Gegensatz dazu stehen kurze Namen wie Ben und Konsorten, die in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen haben.

#1: Maximilian
Häufigste Verwendung: Maximilian
Weitere Schreibweisen: Maksimilian, Maximiliaan
Herkunft: latainische Herkunft, vom Namen Maximus abgeleitet
Bedeutung Der Größte
Namenstag: 12. März, 14. August, 12. Oktober
Häufige Doppelnamen: Elias-Maximilian, Maximilian-Ben, Maximilian-Finn
Bekannte Prominente: Maximilian Brückner, Maximilian Schell
Wandtattoo Beispiel:
#2: Paul
Häufigste Verwendung: Paul
Weitere Varianten: Pablo, Paolo, Paulos, Pol
Herkunft: aus dem Lateinischen von Paulus, was auf Deutsch klein bedeutet
Bedeutung Der Kleine, der Jüngere
Namenstag: 25. Januar, 6. Februar, 16. April, 13. Juni, 26. Juni, 29. Juni, 19. Oktober
Häufige Doppelnamen: Paul-Johannes, Paul-Maximilian, Paul-Felix
Bekannte Prominente: Paul Breitner, Paul Celan, Paul McCartney, Paul Klee, Paul Simon
Wandtattoo Beispiel:
#3: Ben
Häufigste Verwendung: Ben
Weitere Schreibweisen: Benn
Herkunft: Kurzform von Benjamin (hebräischer Name), Benedikt (latainischer Name) oder Bernhard (althochdeutscher Name), Ben auch eigenständig aus dem Hebräischen = Sohn von...
Bedeutung Der Sohn des Glücks (Benjamin), der Gesegnete (Benedikt), der Bärenstarke (Bernhard)
Namenstag:
12. Februar, 31. März, 13. Juni, 11. Juli, 20. Juli, 19. Dezember
Häufige Doppelnamen: Ben-Luca, Ben-Niklas, Ben-Paul
Bekannte Prominente: Ben Affleck, Ben Becker, Ben Kingsley, Ben Stiller
Wandtattoo Beispiel:
#4: Alexander
Häufigste Verwendung: Alexander
Weitere Schreibweisen: Aleksander
Herkunft: griechische Herkunft, von Aléxandros
Bedeutung Der Beschützer
Namenstag: 26. Februar, 18. April, 3. Mai, 10. Juli, 11. Oktober
Häufige Doppelnamen: Paul-Alexander, Jan-Alexander, Alexander-Benedikt
Bekannte Prominente: Alexander von Humboldt, Alexander Klaws, Alexander Baumjohann, Alexander Hold
Wandtattoo Beispiel:
#5: Luca
Häufigste Verwendung: Luca
Weitere Schreibweisen: Luka
Herkunft: Abwandlung vom latainischen Namen Lukas, der wiederum vom griechischen Loukas abgeleitet ist
Bedeutung Der ins Licht Hineingeborene
Namenstag: 17. Februar, 18. Oktober
Häufige Doppelnamen: Gian-Luca, Luca-Ben, Finn-Luca
Bekannte Prominente: Luca Toni, Luca Hänni, Luka Modric
Wandtattoo Beispiel:

Wussten Sie schon...?
Dass Forschern zufolge der Vorname eine Rolle bei den Erfolgschancen in der Schule, im Job und bei der Partnerwahl spielt.

#6: Jonas
Häufigste Verwendung: Jonas
Weitere Varianten: Jonah, Joni
Herkunft: aus dem Hebräischen
Bedeutung Die Taube
Namenstag: 21. September
Häufige Doppelnamen: Jonas-Alexander, Jonas-Paul, Jonas-Benedikt
Bekannte Prominente: Jonas Hiller, Jonas Kaufmann, Jonas Rohrmann
Wandtattoo Beispiel:
#7: Leon
Häufigste Verwendung: Leon
Weitere Schreibweisen: Léon
Herkunft: stammt aus dem Griechischen
Bedeutung Der Löwe
Namenstag: 20. Februar, 20. Juli
Häufige Doppelnamen: Paul-Leon, Leon-Marc, Leon-Alexander
Bekannte Prominente: Leon Boden, Leon Goretzka, Léon Huber
Wandtattoo Beispiel:
#8: Louis
Häufigste Verwendung: Louis
Weitere Schreibweisen: Luis, Lewis
Herkunft: französische Form von Ludwig, was wiederum aus dem Althochdeutschen stammt
Bedeutung Der brühmte Kämpfer
Namenstag: 28. April, 19. August, 25. August
Häufige Doppelnamen: Louis-Alexander, Louis-Nicolai, Louis-Philipp
Bekannte Prominente: Louis Vuitton, Louis van Gaal, Luis Trenker, Louis de Funès
Wandtattoo Beispiel:
#9: Finn
Häufigste Verwendung: Finn
Weitere Schreibweisen: Fynn, Fin
Herkunft: irischer Name, vom gälischen fionn = blond, weiß
Bedeutung Der Blonde
Namenstag: 17. Februar
Häufige Doppelnamen: Finn-Luca, Finn-Ole, Finn-Niklas
Bekannte Prominente: Finn-Ole Heinrich, Finn Harries, Flynn Bloom
Wandtattoo Beispiel:
#10: Elias
Häufigste Verwendung: Elias
Weitere Schreibweisen: Elyas
Herkunft: hebräisch, der Name bezeichnet den biblischen Propheten Elija
Bedeutung Mein Gott ist Jahwe
Namenstag: 24. März, 20. Juli
Häufige Doppelnamen: Elias-Luca, Noah-Elias, Elias-Ben
Bekannte Prominente: Elyas M Barek, Elias Canetti
Wandtattoo Beispiel:
#11: Noah
Häufigste Verwendung: Noah
Weitere Schreibweisen: Noach
Herkunft: hebräisch, Noah wird in der Bibel als einer der Urväter beschrieben
Bedeutung Der Trostbringende
Namenstag: 29. November, 16. Dezember
Häufige Doppelnamen: Noah-Joel, Noah-Alexander, Noah-Finn
Bekannte Prominente: Noah Wyle, Noah Emmerich, Noah Gordon, Noah Wyle
Wandtattoo Beispiel:
#12: Henri
Häufigste Verwendung: Henri
Weitere Schreibweisen: Henry
Herkunft: Henri als französische und Henry als englische Form von Heinrich, was wiederum aus dem Althochdeutschen stammt
Bedeutung Der Hausherr
Namenstag: 23. Januar, 11. März, 10. Juni, 20. September
Häufige Doppelnamen: Marc-Henri, Paul-Henry, Henry-Louis
Bekannte Prominente: Henri Matisse, Henri Nannen, Henri de Toulouse-Lautrec, Prinz Henry "Harry" von Wales
Wandtattoo Beispiel:

Wussten Sie schon...?
Dass es früher weniger Vornamen bzw. weniger Vielfalt gab. Noch vor 100 Jahren teilten sich viel mehr Jungen einunddenselben Namen. Besonders beliebt dabei waren Hans, Carl oder Walter.

#13: Julian
Häufigste Verwendung: Julian
Weitere Schreibweisen: Iulian, Juljan
Herkunft: zurückzuführen auf die Familie der Julier im antiken Rom
Bedeutung Ein Mitglied der Familie der Julier
Namenstag: 12. April
Häufige Doppelnamen: Julian-Alexander, Finn-Julian, Julian-Jakob
Bekannte Prominente: Julian Draxler, Julian Lennon, Julian Marley
Wandtattoo Beispiel:
#14: Philipp
Häufigste Verwendung: Philipp
Weitere Schreibweisen: Philip, Phillip, Philippe
Herkunft: stammt vom griechischen Wort Philippos, was soviel heißt, wie Pferdefreund
Bedeutung Der Pferdefreund
Namenstag: 3. Mai, 26. Mai, 16. Oktober, 18. Dezember
Häufige Doppelnamen: Jan-Philip, Paul-Philipp, Philipp-Alexander
Bekannte Prominente: Phlipp Poisel, Philip Seymour Hoffman, Philip Roth
Wandtattoo Beispiel:
#15: Moritz
Häufigste Verwendung: Moritz
Weitere Schreibweisen: Moriz
Herkunft: vom lateinischen Beinamen Mauricius abgeleitet, lat. maurus = Maure, gr. mauros = schwarz
Bedeutung Der Dunkle
Namenstag: 22. September
Häufige Doppelnamen: Tom-Moritz, Jan-Moritz, Moritz-Alexander
Bekannte Prominente: Moritz Bleibtreu, Moritz Freiherr Knigge, Moritz Zielke
Wandtattoo Beispiel:
#16: Niklas
Häufigste Verwendung: Niklas
Weitere Schreibweisen: Niclas, Nicklas
Herkunft: finnische/schwedische Form von Nikolaus, was wiederum aus dem Griechischen stammt
Bedeutung Sieger des Volks
Namenstag: 11. August, 6. Dezember
Häufige Doppelnamen: Tom-Niklas, Niklas-Finn, Jan-Niklas
Bekannte Prominente: Niklas Luhmann,
Wandtattoo Beispiel:
#17: Tom
Häufigste Verwendung: Tom
Weitere Schreibweisen: Thom
Herkunft: Kurzform von Thomas, stammt aus dem Aramäischen
Bedeutung Der Zwilling
Namenstag: 28. Januar, 22. Juni, 3. Juli, 6. Oktober, 21. Dezember, 29. Dezember
Häufige Doppelnamen: Tom-Louis, Tom-Oliver, Tom-Lukas
Bekannte Prominente: Tom Waits, Tom Hanks, Tom Cruise, Tom Schilling, Tom Petty
Wandtattoo Beispiel:
#18: Simon
Häufigste Verwendung: Simon
Weitere Varianten: Simao, Semjon, Simeon
Herkunft: hebräisch, in der Bibel einer der Stammväter der Stämme Israels
Bedeutung Der von Gott erhörte
Namenstag: 18. Februar, 29. Juni, 28. Oktober
Häufige Doppelnamen: Philip-Simon, Simon-Lukas, Jan-Simon
Bekannte Prominente: Simon Cowell, Simon Gosejohann, Simon Rolfes
Wandtattoo Beispiel:
#19: Jakob
Häufigste Verwendung: Jakob
Weitere Schreibweisen: Jacob
Herkunft: hebräischer Ursprung, einer der biblischen Urväter
Bedeutung Der von Gott geschützte
Namenstag: 3. Mai, 25. Juli
Häufige Doppelnamen: Paul-Jakob, Jakob-Benjamin, Jakob-Louis
Bekannte Prominente: Jakob Augstein, Jacob Dylan, Jacob Grimm
Wandtattoo Beispiel:
#20: Emil
Häufigste Verwendung: Emil
Weitere Schreibweisen: Émile, Emile
Herkunft: geht auf die Familie der Aemilier (lat. aemulus = wetteifernd) zurück, eine bedeutungsvolle Familie des römischen Reichs
Bedeutung Der Wetteifernde
Namenstag: 10. März
Häufige Doppelnamen: Max-Emil, Emil-Alexander, Emil-Jonathan
Bekannte Prominente: Emil Jannings, Emil Nolde, Émile Zola
Wandtattoo Beispiel:

Namen aussuchen - Worauf Sie achten sollten

Eltern beim Kindernamen aussuchen

Qual der Wahl: Eltern beim Kindernamen aussuchen

Den Namen für ein Kind aussuchen, das kann ganz schön aufregend sein. Einerseits natürlich im positiven Sinn: Wer Familienzuwachs erwartet, freut sich darauf, dem neuen Familienmitglied einen schönen Namen zu geben. Anderserseits ist es nicht immer einfach, abzuschätzen wie ein Name ankommt. Der Name, den Eltern für ihr Kind wählen, begleitet es durch sein ganzes Leben. Im Idealfall ist das Kind auch später mit seinem Namen zufrieden.

Um Stolperfallen rund um den Namen des Kindes zu vermeiden, haben wir hier einige Faktoren zusammenstellt, die bei der Wahl des passenden Namens eine Rolle spielen können:

Der Nachname: Der Vorname sollte zum Nachnamen passen. Diese Aussage ist natürlich relativ, der Spielraum von "passend" zu "unpassend" relativ groß. Ein Beispiel für eventuell befremdliche Namenkombiation ist etwa die Mischung aus besonders exotischen Vornamen mit "gewöhnlichen" Nachnamen, wie z.B. Consuela Schmidt. Außerdem können Sie auf die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens achten. Beim Thema Alliteration, d.h. dem selben Anfangsbuchstaben von Vor- und Nachname, scheiden sich die Geister. Einige finden Kombinationen im Stil von Tim Taler oder Daisy Duck reizvoll, andere hingegen nicht. Aus der Kombination des Vornamens mit dem Nachnamen ergibt sich außerdem ein spezieller Sprechrhythmus. Wer einen langen Nachnamen hat, tendiert häufig zu kurzen Vornamen. Familien mit einsilbigen Nachnamen geben ihren Kindern öfter Namen mit mehreren Silben. Auch das liegt im Auge des Betrachters bzw. Zuhörers. Tipp an dieser Stelle: Sprechen Sie mögliche Namenskombinationen einfach laut aus, um sie auf ihre Alltagstauglichkeit zu überprüfen.

Hänsel-Potential: Wer mit Nachnamen Grube heißt, nennt sein Kind höchstwahrscheinlich nicht Claire. Na gut, dieser alte Witz soll nur als Beispiel dienen. Es gibt jedoch Namenskombinationen, die ähnliche Assoziationen hervorrufen können. Auch der letzte Buchstabe des Vor- und der erste des Nachnamens sollten zueinander passen bzw. keine Missverständlichkeiten zulassen. Wer Mark Acker heißt oder Marcel Uhser wird schnell zum L-uhser (Looser) oder K-... naja, den Rest können Sie sich denken. Auch Namenskombinationen, die historisch aufgeladen oder bereits durch Prominente besetzt sind, sollten eher die zweite Wahl sein. Ein Name wie Eva Braun mag eine Kombination aus zwei ganz normalen Namen sein, zuliebe Ihres Kindes sollten Sie jedoch darauf verzichten.

Die Schreibweise: Für viele Namen gibt es verschiedene Schreibweisen. Dabei kann es sich um die Konsonanten im Namen handeln, die variieren können, wie beispielsweise bei Jannic oder Jannick oder Jannik. Der Unterschied ist nicht zu hören, nur zu sehen. Auch Vokale können von diesem Gleichklang bei verschiedener Schreibweise betroffen sein, so gibt es beispielsweise Louise und Luise oder Sara und Sarah. Wie ein Name letztendlich geschrieben wird, wird häufig nach dem Kriterium der "Schönheit" entschieden. Weil eine Schreibweise "einfach schöner" ist als die andere, entscheiden sich Eltern dafür. Das ist durchaus legitim. In die Überlegung miteinbezogen werden kann natürlich auch der Nachname. Was gefällt am besten? Jannick Spieker, Jannic Spieker oder doch Jannik Spieker? Häufig entscheiden sich Eltern für den Konsonanten, der auch im Nachnamen vorkommt, also in diesem Fall die letzte Version.

Lieber einen häufigen oder einen seltenen Namen wählen?

Sarah Schmidt, Hans Müller, Julia Wagner oder Benjamin Schneider - bestimmt kennen Sie auch eine dieser Personen oder heißen sogar selbst so. Hier zeigen sich Beispiele für die Kombination aus häufigen Vornamen mit häufigen Nachnamen. Ob Sie Ihrem Kind also einen häufigen oder seltenen Vornamen geben, liegt daran, wie einmalig sein Name sein soll.

Wer also Wert auf Individualität legt und einen häufigen Nachnamen hat, sollte auf einen Vornamen zurückgreifen, der nicht zu den zehn häufigsten Vornamen gehört, um zu vermeiden, dass drei Anna Müllers oder Alexander Schmidts in der Grundschulklasse hier rufen. Wessen absoluter Favorit dennoch einer dieser gängigen Namen ist, kann auf einen Doppelnamen zurückgreifen und so Anna-Louisa Müller oder Alexander-Paul Schmidt von der Masse abheben.

Die Wahl eines klassischen und häufigen Namens kann natürlich auch seine Vorteile haben. Diese Namen sind meistens zeitlos. Fast jeder weiß, wie man sie schreibt (von den möglicherweise unterschiedlichen Schreibweisen mit K und C etc. abgesehen), sie klingen vertraut und führen normalerweise nicht zu Irritationen.

Anders sieht das bei ausgefallenen Namen aus. Je außergewöhnlicher ein Name, desto häufiger steht das Kind vor der Hürde, seinen Namen zu wiederholen, zu buchstabieren oder dafür gehänselt zu werden. Cleopha, Aigmund, Sabriel oder Kreshnike mögen zwar außergewöhnlich sein, dabei sollten Eltern aber auch die Grenze erkennen, ab wann ein Name zu außergewöhnlich ist. Wer seinem Kind keinen allzu häufigen Namen geben möchte, sollte einen Mittelweg zwischen zu ausgefallen und zu abgedroschen finden, um das Kind später nicht zu belasten.

Zu den seltenen Namen können auch jene gehören, die vor einiger Zeit zwar noch modern waren, aber im Moment nicht wirklich angesagt sind. So leid uns das für alle Menschen mit diesen Namen tut, aber Kinder heißen heute seltener Wolfgang, Christel oder Klaus. Auch mit solchen "altmodischen" Namen sollten Eltern sparsam umgehen, um ihren Kindern spätere Hänselein zu ersparen. Dabei soll allerdings gesagt sein, dass altmodisch relativ ist. Wer hätte vor einiger Zeit gedacht, dass Namen wie Pauline oder Emil die Namenshitlisten wieder ganz vorne mit anführen.

ausgefallene Kindernamen - seltene Vornamen

Ob aus Neugier oder weil Sie einen seltenen Vornamen für das Kind suchen: Finden Sie hier eine Liste mit seltenen Vornamen, die beispielsweise von Standesämtern erlaubt worden sind:

Adriatik, Alemmania, Apple, Biene, Bo, Bluna, Champagna, Emilia-Extra, Emma Tiger, Eleni Sizilia, Galaxina, Godpower, Hope, Ikea, Ineke, Jazz, Junior, Klee, Laser, Legolas, London, Lynik, Magic, Mikado, Pebbles, Pepsi-Carola, Phoenix, Popo, Prestige, Precious, Pumuckl, Raven, River, Schneewittchen, Schokominza, Siebenstern, Sioux, Smudo, Sonne, Speedy, Sultan, Tarzan, Topas, Triumf, Viktualia, Wasa, Wanek

Sollte man einen Zweitnamen wählen?

Kind beim Blumen pflücken

Wer seinem Kind einen Zweitnamen geben will, sollte zunächst überlegen, ob dieser Zweitname zum Rufnamen gehört oder ob der Zweitname nur als "stiller Begleiter" des Kindes Teil des urkundlich eingetragenen Namens ist. Häufig ist dieser "stille Zweitname" der Name des Paten des Kindes, der aus traditionellen Gründen mit eingetragen wird. Ein Zweitname, der mit dem Hauptnamen zusammen ausgesprochen wird, wird meistens aus ästhetischen Gründen gewählt, das heißt, weil der Name damit schöner klingt oder außergewöhnlicher wird.

Ob Sie sich also für einen Zweitnamen entscheiden, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Achten Sie dabei allerdings darauf, dass die Namenskonstruktion nicht zu kompliziert ist. Hat das Kind bereits einen Doppelnamen zum Nachnamen, z.B. Müller-Lüdenscheidt, wäre ein doppelte Vorname, z.B. Alexander-Johannes, vielleicht etwas zu viel. Wie auch bei der generellen Namenswahl hängt es hier vom persönlichen Empfinden und der Kombination aus Nachname, Vorname, Buchstaben und Lauten zusammen, wie ein Name klingt und wirkt.

Doppelnamen und Zweitnamen können mit oder ohne Bindestrich geschrieben werden. Bei einem mit Bindestrich geschriebenen Namen wird auch optisch verdeutlicht, dass der zweite Name mit zum Rufnamen gehört, wie z.B. bei Anne-Marie Müller. Die Schreibweise Anne Marie Müller lässt auch die Interpretation zu, Marie würde als Zweitname nicht mitgesprochen.

Wandtattoos mit Ihrem Vornamen hier finden:

Zum Thema passende Wandtattoos:

Wandtattoo Wintermotiv 2018 Infos zur Weihnachtsaktion

Trusted Shops Kundenbewertung für Wandtattoo.de: 4.89 / 5.00 aus 1078 Bewertungen. (sehr gut)

Unsere Wandtattoos wurden u.a. hier vorgestellt:

Unsere Wandtattoos wurden hier vorgestellt