Dating Tipps & Dating Fehler - So klappts mit dem Date

Tipps für das Date

Bloß nicht in der Nase bohren! Bitte nicht über tote Haustiere sprechen. Und über den oder die Ex schon gar nicht. Und frische Socken anziehen. Unbedingt.

Wenn es um Tipps für das Date geht, überschlagen sich die Ratgeber. Eigentlich auch zurecht. Denn viele sind unsicher, was das erste oder vielleicht schon zweite Treffen mit einer interessanten Person angeht. Dabei ist es eigentlich ganz leicht: Sei einfach du selbst! So lautet die Devise. Und nicht zu verbissen an die Sache herangehen. Na gut, das ist leichter gesagt als getan. Deshalb hat unsere Redaktion die wichtigsten Dating-Tipps, die Top 10 der Date-Fehler und weitere Dinge, die man beim Date bedenken kann, zusammengestellt. Wir wünschen viel Spaß beim Date und viel Glück in der Liebe! 💕

Das Schlimmste gleich am Anfang: Top 10 der Dating-Fehler

1) No-Go beim Date: Einer spricht, der andere nicht.

Es gibt Konstellationen, in denen ein gewisses Ungleichgewicht herrscht, was den Anteil der verbalen Äußerungen betrifft. Kurz gesagt heißt das: Einer redet ununterbrochen, der andere hört nur zu, weil ihm (oder ihr) nichts anderes übrig bleibt. Bei einem Date ist das durchaus problematisch. Auch wenn es hier darum geht, sich ein bisschen besser kennen zu lernen, sollte dieses Kennenlernen ausgeglichen ablaufen.

Wer stundenlang von seinem Hund Snoopy erzählt, davon wie Snoopy neulich beim Tierarzt war, warum Hunde im Winter immer trockengeföhnt werden müssen, und ach ja, wie man Snoopys Krallen am besten pflegt, der riskiert, dass das Gegenüber sich langweilt.

Wenn dann vom Gegenüber auch noch Versuche ausgehen, das Gespräch in eine andere Richtung zu lenken, die aber völligst (!) ignoriert werden, dann sind Hopfen und Malz wahrscheinlich verloren. Also unser Ratschlag, der für Männer wie für Frauen gilt: Erzählen ist gut, aber in Maßen und der Situation angemessen. Lieber auch das Gegenüber zu Wort kommen lassen und Interesse an diesen Geschichten zeigen. Schließlich sollte eine gewisse Ausgeglichenheit ja auch die Grundlage für eine weitergehende Beziehung sein.

Umgekehrt gilt natürlich: Wie ein stummer Fisch dasitzen ist ein ebenso fatales No-Go beim Date. Der Partner ist unter Zugzwang und wird es wahrscheinlich eher anstrengend finden, den Abend komplett allein zu gestalten oder dem Gegenüber die Würmer aus der Nase zu ziehen.

2) Machen keinen Spaß: Aufdringliche Date-Partner

Beim Date von Hochzeit sprechen

Upsi... beim Date von Hochzeit sprechen

Ein Date ist noch kein Termin auf dem Standesamt. Manche Menschen scheinen das aber zu verwechseln. So passiert es also, dass es bei eigentlich unverbindlichen Treffen zu Dialogen wie diesem kommt:

ER: "Ich liebe ja große Sofas."

SIE: "Toll, die liebe ich auch! Aber wie machen wir das dann? Ich meine, mein Sofa ist jetzt noch ziemlich neu. Wenn wir dann zusammenziehen können wir ja mal schauen, welches wir behalten."

ER: "Okee..." (denkt insgeheim: "WTF?!")

Vielleicht dann lieber erst mal bei einem nächsten Date das Sofa für den DVD-Abend nutzen. Aber dazu ist es jetzt wohl auch zu spät. Während dieses Beispiel der unangemessenen Aufdringlichkeit sich auf die (nach diesem Satz wahrscheinlich nicht-existente) gemeinsame Zukunft bezieht, gibt es auch die Aufdringlichkeit direkt an Ort und Stelle. Gemeint sind die Tatschter und Grapscher, die jedes Date zu einem Spießroutenlauf werden lassen. Und das bezieht sich nicht nur auf Männer. Es gibt auch Frauen, die ununterbrochen anfassen, tätscheln, streicheln und drücken. Das soll nicht heißen, dass diese Arten der Zuwendung grundsätzlich nicht gewünscht sind (bei einem Date geht man ja davon aus, dass zumindest eine gewisse körperliche Attraktivität vorhanden sein könnte), sie sollten allerdings wohldosiert und zur Situation passend eingesetzt werden. Nicht jeder Mensch wird gerne angefasst. Deshalb im Zweifelsfall lieber die Comfort Zone beachten. Alles andere ergibt sich von allein.

3) Ignoranz beim Date: Er ist unaufmerksam. Sie schaut dauernd aufs Handy.

War beim letzten Punkt noch von Aufdringlichkeit die Rede, sind wir hier schon beim Gegenteil angelangt. Sofern das Date nicht sowieso schon ein völliger Flop ist und das Gegenüber nicht bewusst vergrault werden soll, heißt die Devise: Aufmerksam sein! Damit ist nicht die Aufmerksamkeit gemeint, die psychopathische Stalker für gewöhnlich an den Tag legen ("Du hast du doch eben, so um 18:23 und 10 Sekunden gesagt, dass du 13 Kakteen hast. Dein Hund wiegt 23 Kilogramm und deine Oma ist am 12.3. geboren. Hab ich mir alles gemerkt!"), sondern eben die normale, freundliche Aufmerksamkeit, die man einem interessanten Gesprächspartner normalerweise sowieso entgegenbringt.

Unaufmerksam und unhöflich ist also, wer andere nicht zu Wort kommen lässt, Äußerungen des Gegenübers ignoriert oder das Thema immer wieder wechselt. Unhöflich ist es auch, ständig im Gespräch noch „eins draufsetzen“ zu müssen. Anekdoten erzählen ist erlaubt, aber nicht zu dem Zweck, den Partner zu übertreffen. "Du warst in Lappland zur Huskytour? Cool, ich bin sogar schon ohne Huskys zu Fuß zum Nordpol gewandert!" Na toll. Danke für diese Information.

Eines der unhöflichsten No-Gos in unserer Smartphone-Epoche ist es, beim Date ständig aufs Handy zu schauen. Mal kurz Facebook checken, die E-Mails abrufen oder mit anderen Leuten schreiben (womöglich anderen Liebhabern oder Partnerinnen!), lässt einen nicht nur unaufmerksam, sondern wahrscheinlich auch unattraktiv werden. Wer bei einem Rendezvous dem Gegenüber signalisiert, dass es Wichtigeres zu tun gibt, schießt sich selbst ins Aus. Sollte ein Blick aufs Handy oder das Beantworten eines Anrufs sich nicht vermeiden lassen, heißt es, sich kurz entschuldigen und sich dann wieder voll und ganz dem Partner widmen.

4) Männerfehler beim Date: Romantik wird boykottiert.

Rosenverkäufer beim Date

Es gibt auch Frauen, die sich über eine Rose freuen...

Zugegeben, das ist jetzt eher die weibliche Perspektive: So ein Date sollte ja auch schon immer ein bisschen romantisch sein. Wer also seine Begleitung in einen Asia-Schnellimbiss oder zur XXXL-Monster-Schnitzel-Ranch einlädt, der bekommt einen Abzug in der Romantiknote. Neonlicht, Bratenfett und Massenabfertigung sind nicht so wirklich heimelig. Wenn die Begleiterin danach dann noch einen Spaziergang durch die abendliche Stadt vorschlägt und man diesem Vorschlag nur widerwillig zustimmt ("Zu kalt, zu weit, zu faul.") oder wenn die Begleiterin dem Rosenverkäufer vergeblich verzweifelt hinterherschaut, ist die Romantik wohl komplett passé. Achtung, RomantikerInnen: Hier stellt sich die Frage, warum die Romantik boykottiert wird. Aus Ignoranz (Männer (Frauen natürlich auch) können diesbezüglich wirklich ignorant sein, ohne es zu merken) oder mit voller Absicht? Letzteres spricht eher für ein Desinteresse an der Begleitung oder zumindest für ein bewusstes Auf-Abstand-Halten des Gegenübers. Bedenken sollte man also auch die Möglichkeit, dass es beim Date-Partner vielleicht nicht so gefunkt hat und ein romantischer Abschluss des Dates gar nicht wirklich gewünscht ist.

Sollte es aber bei beiden funken, dürfen die Antennen gerne ein wenig auf Sternenhimmel, Lieblingscafé oder Abendbummel eingestellt werden. Natürlich gilt es auch hier, das richtige Maß zu finden. Ein bisschen Kitsch ist schön, einen privaten Schnulzensänger ins Restaurant zu bestellen, der Liebesarien schmettert - das muss erst mal nicht sein.

5) Geht gar nicht: Freunde mit zum Date bringen

Ein Date? Na prima, da kommt doch meine Schwester am besten mit. Nicht! Ein absolutes Geht-mal-gar-nicht ist es, einen Anstandswauwau mit zum Date zu bringen. In Sachen Wauwau beim Date ist hier höchstens der echte Hund zugelassen, so lange er nicht zu penetrant thematisiert wird (s. Punkt 1, Snoopy).

Aber bester Kumpel, Schwester oder Freundin bleiben am besten zu Hause. Auch aus der Ferne sollen sie das Zuschauen und Abchecken tunlichst vermeiden. Denn auch das fällt früher oder später auf.

Wer auf gar keinen Fall allein mit dem Date sein will: Was am ehesten noch vertretbar ist, ist das gemeinsame Ausgehen in einer größeren Gruppe. Wenn ein paar Freunde an diesem Abend aufs Altstadtfest gehen wollen, ist es unter gewissen Voraussetzungen natürlich möglich, sich ihnen anzuschließen. Allerdings nur mit vorheriger Absprache. Unangekündigt mit einem Begleiter oder mehreren Personen im Schlepptau anzukommen, geht gar nicht und lässt das Date meist schneller enden als es begonnen hat.

6) Hören und riechen: Komische Geräusche und Gerüche.

Gerüche beim Date

Beim Date Körpergerüche lieber vermeiden

Der Mensch ist ja nicht nur ein optisch orientiertes Wesen. Er hat auch eine Nase zum Riechen und Ohren zum Hören. Wenn es beim gemeinsamen Essen also zu lauten Schmatzgeräuschen kommt, kann das durchaus als störend empfunden werden.

Gleiches gilt für Gerüche, für die es nicht nur die Unterkategorie Körpergerüche gibt. Auch künstliche Düfte sollten wohldosiert zum Einsatz kommen. Während es also eher klar ist, dass man nicht schweißig oder ranzig zum Date gehen sollte, ist es andererseits empfehlenswert, es auch mit den Duftwässern nicht zu übertreiben. Parfums und Aftershaves dürfen es natürlich sein, aber bitte mit Maß.

Nun reagiert ja nicht jeder Mensch gleich auf Gerüche und Geräusche. Die Sache mit den Sinneswahrnehmungen ist eine sehr subjektive. Während es beispielsweise Menschen gibt, die geräuschvolles Lachen oder eine laute Sprechstimme bei einem Treffen als unangenehm empfinden, halten andere das für frische und lebendige Impulse. Machen Sie sich also keine übermäßigen Gedanken über ihre spontane Artikulation, denn dann wirken Sie schnell verkrampft. Auf Geräusche wie Schmatzen, Rülpsen oder Ähnliches dürfen Sie allerdings gerne verzichten.

7) Date-Killer: Zu lustig sein.

Es gibt ja Menschen, die sind, ha ha ha, immer, ho ho ho, ziemlich lustig. Die haben zu jedem Thema einen passenden Witz oder einen bösartigen Spruch auf den Lippen. Wer darüber lacht? Irgendwann nur noch sie selbst. Denn wer sich selbst nach jedem Satz mit einem Narhallamarsch feiert, geht den Mitmenschen irgendwann nur noch auf den Keks.

Das soll nicht heißen, dass Humor nicht geschätzt wird. Ganz im Gegenteil, wer die Dinge mit Humor sieht, ist oft auch offener im Umgang mit seinen Mitmenschen. Das heißt aber nicht, dass man über alles und über jeden einen Witz machen muss. Irgendwann schlägt diese Manier nämlich ins Gegenteil um: Der Witzemacher ist selten wirklich ernst, ein normales Gespräch ist kaum möglich. Das kann ziemlich nerven.

Wer ständig alles ins Lächerliche zieht, das merkt auch das Gegenüber, kaschiert seine persönliche Unsicherheit oder Unzufriedenheit. Bei einem Date also keine gute Idee, es mit den Witzchen zu übertreiben. Wie gesagt: Das heißt nicht, dass man als Trauerkloß zum Date erscheinen sollte. Die richtige Mischung machts eben auch in Sachen Humor.

8) No-Go beim Date: Jammern und Lamentieren

Jammern beim Date

Macht unattraktiv: Jammern beim Date

Oh nein, der Tee ist zu kalt, der Kaffee zu stark! Da wo ich sitze, zieht es. Und außerdem sind die Toiletten hier aber gar nicht sauber. Wer bei einem Date ständig am Nörgeln und Jammern ist, schießt sich ein dickes Eigentor.

Auch in Sachen Lebenskrise, Geldnot und gestorbenem Kaninchen ist Zurückhaltung geboten, da das Gespräch über Krankheiten, Tod etc. ein Tabu unserer Gesellschaft berührt. Natürlich sollte man mit dem Partner alle Probleme und Sorgen teilen können. Bis es aber so weit ist, dass der Partner zum Partner wird, müssen die allerschlimmsten Probleme vielleicht nicht gleich thematisiert werden. Wie viel der eigenen Sorgen und Nöte man, unabhängig vom kalten Kaffee oder dem faden Essen, relativ fremden Personen bei einem Date erzählt, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Das bedeutet nicht, dass Themen dieser Art komplett ausgespart werden müssen. Einfach das Thema anschneiden und abwarten, wie das Gegenüber reagiert.

Was allerdings durchaus als Date-Killer angesehen werden kann, ist das obern erwähnte Jammern über „First-World-Problems“. Also zum Beispiel, wie schrecklich es doch ist, dass die Einparkhilfe beim Auto nicht richtig funktioniert, dass die Nachbarn so schrecklich laute Kinder haben und dass beim Kochen die Wohnung immer so nach Zwiebeln richt. Das kann man mal witzig meinen. Leider gibt es tatsächlich Menschen, die können mit solchen Themen ernsthaft ganze Abende füllen. Dass sie diese Abende dann wohl irgendwann allein verbringen, ist wohl klar. Es sei denn, sie haben im Idealfall ein Date mit einer ebenso humorlosen Jammerperson.

9) Hört keiner gerne: Klugscheißerei und Angeberei

Ein Date ist keine Schulstunde. Und ein Date ist schon gar kein Wettbewerb. Leider gibt es immer wieder Menschen, die das vergessen. Deshalb kommt es dummerweise auch vor, dass ein Partner den anderen ständig belehrt und - was noch schlimmer ist - verbessert. Wusstest du schon, dass "Latte Macchiato" soviel heißt wie gefleckte Milch? Hm, Gnocchi spricht man aber anders aus. Hast du gesehen, wie unfreundlich der Kellner schaut? Mit Sätzen dieser Art macht man sich keine Freunde.

Auch wenn man etwas "besser weiß" heißt das nicht, dass man es dem anderen unbedingt mitteilen muss. Das lässt das Gegenüber nämlich dumm dastehen, während man sich auf seine Kosten profiliert. Dass das nicht gut ankommt, ist doch irgendwie nachvollziehbar. Auch über andere Leute und deren Unfähigkeit zu lästern, rückt den Klugscheißer in kein gutes Licht. Denn irgendwann fällt es auch dem Date auf, dass es sich hier um einen Blender handelt, der andere schlecht machen muss, um selbst gut dazustehen. Und als selbstbewusste Person hat man das eigentlich nicht nötig.

10) Der Klassiker der Date-Fails: Über Ex-Partner oder andere Dates reden

Beim Date über die Ex sprechen

Gefährliches Thema beim Date: Ex-Parter

Die Mutter aller Date-Fails ist es, bei einem Rendezvous über den oder die Ex zu sprechen. Während Expartner für uns selbst eigentlich normale Personen sind, können sie für das Gegenüber ein mysteriöser und unbezwingbarer imaginärer Feind sein, mit dem es sich messen muss. Noch schlimmer, als über den ehemaligen Partner zu sprechen ("Dominik hat immer gerne Handball gespielt.") ist es, den Date-Partner mit dem oder der Verflossenen zu vergleichen ("Krass, du hast fast die gleiche Augenfarbe wie Julia.").

Ebenso unangebracht ist es, über andere Dates zu sprechen. Wer also vor einer Woche in anderer Begleitung schon mal im selben Restaurant bei Kerzenschein gesessen hat, sollte das besser für sich behalten. Auch wenn aus dem vergangenen Rendezvous gar nichts geworden ist. Selbst das sollten Sie nicht mitteilen. Wenn sich zwei Menschen mit mehr oder weniger romantischer Absicht treffen, ist es irgendwie tabu, andere mögliche oder verflossene Partner ins Spiel zu bringen. Zumindest beim ersten Treffen. Später ändert sich das natürlich, in der frühen Kennenlernphase kann der Ex-Partner-Talk aber durchaus verstörend wirken.

Was kann bei einem Date alles passieren?

Wir wollen ja jetzt keine apokalyptischen Szenarien heraufbeschwören, aber Dates bergen meistens doch ein gewisses Potential für Peinlichkeiten und mittelschwere Katastrophen. Dass das so ist, liegt nicht unbedingt daran, dass tatsächlich etwas fürchterlich Schlimmes passiert. In unserer Wahrnehmung allerdings sind Date-Pannen in diesem Moment aber das Allerschlimmste auf der Welt, der Worst Case, der zur völligen Zerstörung des Liebeslebens führt. Unser Tipp: Pannen und auch vermeintliche Peinlichkeiten, die wahrscheinlich sonst keinem auffallen, einfach nicht zu ernst nehmen.

Damit Sie schon mal simulieren können, was beim Date alles schiefgehen kann, haben wir hier eine Worst-Case-Liste für das Date zusammengestellt. Achtung: So ganz ernstgemeint ist das natürlich nicht. Und wenn es doch passiert, einfach mit Humor nehmen!

Also, das kann beim Date alles Schlimmes passieren:

Er oder sie hat gravierende, nicht zu verbergende Verdauungsbeschwerden, muss sich übergeben, schüttet ein Getränk über sich oder eine andere Person, fällt hin, fällt hin und hat eine Platzwunde, fällt hin und schlägt sich einen Zahn aus, wird von einem Hund gebissen, schneidet sich, schneidet eine andere Person, trifft den oder die Ex, trifft die Eltern, hat das Geld zuhause vergessen, hat während des ganzen Dates eine Spaghetti im Gesicht hängen, hat riesengroße Schweißflecken, hat einen offenen Hosenstall, vergisst den Namen des Datepartners, schläft ein, sagt etwas ganz fürchterlich Peinliches, beleidigt eine Minderheit, beleidigt das Gegenüber, tritt in einen Hundehaufen, vergisst den Weg, reagiert allergisch aufs Essen, rammt ein Auto, muss ins Krankenhaus, hat die Kleider linksrum an, kann nicht mehr aufhören zu niesen, verschluckt sich, wird ohnmächtig...

Ok, dass genau diese Dinge beim Date passieren, ist dann doch eher unwahrscheinlich. Also aufhören mit Panik und Horrovisionen! Planen kann man den Verlauf eines gemeinsamen Abends sowieso nicht. Also verabschieden Sie sich von diesem Gedanken. Unser Tipp, falls doch mal ein Getränk auf der Hose landet oder Ihnen das Mineralwasser aufstößt: Einfach drüber lachen. Sich vielleicht kurz entschuldigen und dann keinen großen Deal mehr daraus machen. Wenn die beiden Rendezvousteilnehmer sich mögen, dann sind auch ein verschütteter Wein oder ein offener Hosenstall kein Grund, sich nicht trotzdem nochmal zu treffen.

Was lernen wir daraus? - Tipps für das Date

Date Tipps

Natürlich nur küssen, wenn beide wollen

So, und jetzt ernsthaft. Nachdem alle Horrorvisionen und Fails beim Date abgehandelt sind, kommen wir zum wichtigen Part. Wie wird das Date ein schönes Date? Schließlich sollte die Hauptsache des Treffens sein, dass beide Teilnehmer sich wohlfühlen und eine schöne und entspannte Zeit verbringen.

Wie ein Date läuft, lässt sich nicht vorhersehen. Stressen Sie sich also nicht mit möglichen Szenarien, sondern freuen Sie sich einfach auf das Treffen. Was möglich ist, ist dennoch eine gewisse Planung im Vorfeld in Angriff zu nehmen. Hier also unsere Date-Tipps:

Tageszeit für das Date:

Die Tageszeit für das Date ist eigentlich egal. Die häufigste Zeit für romantische Stunden ist aber wohl der Abend oder späte Nachmittag. Natürlich spricht ebenfalls nichts dagegen, sich zum Frühstück oder Morgenspaziergang zu treffen. Was die Uhrzeit angeht, sollten sich die Partner allerdings einig sein. Vorteil eines Dates am Abend ist der erhöhte Romantikfaktor durch die Verlockungen der späteren Stunden und der Dunkelheit. Sie wissen ja, Sterne, Kerzen, Mond und so weiter.

Location für das Date:

Generell stellt sich die Frage, wer wählt den Ort für das Date aus? Eine eindeutige Antwort darauf gibt es nicht. Wenn Sie eine wirklich tolle Location wissen, halten Sie damit nicht hinter dem Berg. Natürlich ist der, der Kneipe, Bar und Co. auswählt letztendlich auch derjenige, der dafür "verantwortlich" ist, wenn es dort irgendwie komisch sein sollte (wovon wir an dieser Stelle einfach mal nicht ausgehen).

Wer den Ort für das Date vorschlägt, hängt natürlich auch davon ab, ob sich beide Partner einig sind, ein Date zu wagen oder ob sich ein Mutiger oder eine Mutige ein Herz fasst und jemanden zum Ausgehen einlädt. In diesem Fall ist es sinnvoll, gleich mit einem konkreten Vorschlag anzukommen. Zum Beispiel im Stil von: "Ich kenne da ein ganz tolles Café. Vielleicht können wir da ja mal was zusammen trinken."

Die Ortswahl in Sachen Date ist unter Umständen von der Tageszeit abhängig. Während abends vielleicht eine Bar der Ort der Wahl ist, darf es Mittags ein Café sein. Restaurants gehen eigentlich zu jeder Tageszeit. Außerdem gibt es auch Bistros, die gleichzeitig Essen servieren und sowohl mittags als auch abends geöffnet haben. Unser Tipp: Lieber klein und kuschelig als groß und anonym!

Auch das Wetter spielt bei der Ortswahl eine Rolle. Wer sich einen Park als Ort für das Date aussucht und dabei ignoriert, dass es in Strömen regnet oder gerade eine Temperatur von -11°C herrscht, der könnte Probleme beim Date haben. Auch hier gilt also die Devise: Flexibel bleiben und spontan umdisponieren.

Romantische Stimmung im Restaurant

Romantische Stimmung im Restaurant schadet nicht

Ein Ortswechsel ist während eines Dates natürlich auch nicht ausgeschlossen. Beginnen Sie den Abend im schönen Restaurant und gehen Sie dann noch in eine lauschige Bar oder Kneipe oder lassen Sie einen Spaziergang auf das Essen folgen.

Natürlich gibt es auch Orte, die man beim Date eher vermeiden sollte. Wer es heimelig mag, sollte nicht in die Currywurstbude mit Neonröhre gehen, auch große und überfüllte Restaurants mit Massenabfertigung sind eher kontraproduktiv, je nach Date-Teilnehmer sollte die Location nicht zu schickimicki oder andererseits zu rustikal sein. Sollten hier die Geschmäcker bereits zu stark auseinandergehen, lohnt es sich vielleicht, das Date konkret zu überdenken.

Was jetzt kommt, wird viele schockieren: Auch das Kino eignet sich nicht für ein Date. Zumindest nicht für eins, bei dem man sich unterhalten oder kennenlernen möchte. Wer schon im Knutsch-Stadium angelangt ist, kann für weitere Dates natürlich einen passenden Film auswählen. Aber am besten ohne 3D-Brille, die stört nur beim Kn...Knistern mit der Popcorntüte.

Für ein Date steht außerdem ein anderer Ort zur Debatte: Das eigene Zuhause. Ob Sie zu sich nach Hause einladen, etwa zum Essen oder zum Filmabend, das hängt davon ab, wie gut Sie den Partner bereits kennen. Für erste Dates ist das Treffen auf neutralem Grund mit Sicherheit besser. Wer sich bereits öfter gesehen hat, kann natürlich auch die privatere Option der eigenen Wohnung in Anspruch nehmen.

Aktivitäten beim Date:

Wer zusammen ausgeht, will sich in den meisten Fällen einfach näher kennen lernen und Zeit miteinander verbringen. Für die ersten Dates bieten sich daher schöne Spaziergänge (mit unbekannten Partner vielleicht eher dort, wo noch andere Menschen sind), ein Essen im Restaurant oder eine Tasse Kaffee in der Bar an.

Turteltauben, die sich schon besser kennen, haben da bereits mehrere romantische oder aufregende Optionen. Wenn Sie auf Action und Spaß stehen, sind durchaus Dates drin, bei denen es in den Kletterpark, zum Achterbahnfahren, zum Bowling, zum Bootfahren, zur Radtour, zum Tennisspielen, zum Billard oder zum Tanzkurs geht.

Unterhaltsame zweite oder dritte Dates gibt es im Theater, im Kino oder im Konzert. Dabei sind Konzerte besonders schöne Möglichkeiten, sich näher zu kommen. Musik verbindet und ist immer auch emotional aufgeladen. Also nichts wie ab auf ein schönes Konzert! Auch andere gemeinsame Aktivitäten können spannend und romantisch sein. So etwa Kochkurse, Schwimmbadbesuche, Partnermassage, ein interessanter Museumsbesuch, eine Städtetour oder etwas Vergleichbares.

Dauer des Dates:

Wie lange ein Date dauert ist unterschiedlich. Wenn es ums Beschnuppern geht, dauern Dates ungefähr zwischen 2 und 4 Stunden. Sollte es gar nicht funken, kann natürlich auch früher Schluss sein. Schauen Sie bei einem Date aber nicht ständig auf die Uhr, einen Anschlusstermin sollten Sie im Übrigen auch vermeiden. Fest steht: Die besten Dates sind die, bei denen die Zeit sowieso keine Rolle spielt, auch wenn es 5, 6 oder 7 Stunden sind. Die Zeit ist schließlich unwichtig, wenn der Gesprächsstoff nicht ausgeht und Sie immer noch Lust haben, Zeit mit dem Partner zu verbringen.

Verhalten beim Date:

In Sachen Dating-Tipps kommen wir mit dieser Kategorie jetzt in die Königsdisziplin. Denn das Zünglein an der Waage sind nicht unbedingt der Ort oder die Tageszeit, sondern einfach, ob es zwischen den Partnern funkt oder eben nicht. Und ob das der Fall ist, hat schlicht und ergreifend damit zu tun, wie der eine den anderen eben findet.

Aufmerksam beim Date

Blickkontakt und Aufmerksamkeit wirken positiv

Und an dieser Stelle sagen wir es ganz eindeutig: Verbiegen Sie sich nicht, nur damit jemand Sie attraktiver, schlauer, lustiger oder sonst irgendwie anders findet, als Sie eigentlich sind. Das haben Sie nicht nötig.

Das ist allerdings nicht damit zu verwechseln, dass es gewisse Date-Etikette gibt, die Sie sich vor dem Treffen doch noch vor Augen führen können. Für das Verhalten beim Date gilt also:

Aufmerksam sein: Zugegeben, das sind jetzt Geschlechterklischees, aber von Zeit zu Zeit treffen sie ja doch noch zu. Männer dürfen also gerne noch die Tür aufhalten, der Frau in die Jacke helfen oder sie im Restaurant zuerst bestellen lassen. Natürlich das alles nicht auf Biegen und Brechen: Wenn sie bereits die Türklinke in der Hand hat, muss er nicht dazwischenspringen und ihr die Klinke entreißen. Also immer locker bleiben und den Gentleman eben in den Situationen geben, in denen es passt und sich ergibt.

Höflich sein: Egal mit wem Sie sich treffen, Höflichkeit ist immer eine gute Sache (auch, wenn Sie nicht gerade beim Date sind). Dazu gehört bei einem Date beispielsweise, dass Sie dem oder der anderen nicht ins Wort fallen, dass Sie im Gespräch nicht gähnen, das Gegenüber nicht kritisieren und nicht über das Lokal nörgeln. Zeigen Sie Interesse und bleiben Sie aufmerksam. Schließlich heißt es nicht umsonst: Wie man in den Wald ruft... Wer freundlich und aufgeschlossen ist, kommt gut an.

Selbstsicher auftreten: Wer nicht gerade im Shades-of-Grey-Universum lebt, hat meistens nichts dagegen, wenn beide Partner gleichermaßen selbstsicher auftreten.

Das heißt nicht, dass man wie ein Feldherr ins Restaurant stürmen und alles regeln muss. Vielmehr zeigt sich auch durch viele subtile Verhaltensweisen, dass es um Ihr Selbstwertgefühl gut bestellt ist. Besonders beim Date sind Blicke wichtig. Deshalb kann es nicht schaden, auch Augenkontakt herzustellen. Immer den Augen des anderen ausweichen, das wirkt nicht nur unsicher, sondern vermasselt auch die Chance auf romantische Momente. Wer selbstsicher auftritt vermeidet außerdem nervöse Verhaltensmuster (mit den Fingern spielen, die Brille zurechtücken..), schaut nicht dauernd (aus Verlegenheit) aufs Handy und profiliert sich nicht auf Kosten anderer. Natürlich gehört ein bisschen Nervosität dazu, die uns dazu verleitet, komische Dinge zu tun, die wir sonst eigentlich nicht machen. Behalten Sie diese Dinge ein wenig im Hinterkopf. Setzen Sie sich dabei aber nicht zu sehr unter Druck. Denn am sichersten treten wir schließlich immer dann auf, wenn wir entspannt sein können.

Wer bezahlt beim Date? Diese Frage treibt viele um, genau geklärt ist sie allerdings nicht. Grundsätzlich darf der Mann gerne Gentleman sein und im Café bezahlen. Machen Sie es einfach so: Wenn der Kellner kommt und fragt: "Zahlen Sie zusammen?" wird die Frau, die erwartet, dass der Mann zahlt, nichts sagen. Sollte die Frau selbst zahlen wollen, wird sie ziemlich direkt mit "Getrennt." antworten.

Ein Geschenk zum Date mitbringen? Wer sich fragt, ob ein Geschenk zum Date erwartet wird, dem können wir sagen: Jein!

Blumen zum Date

Blumen sind ein mögliches Date-Geschenk

Ob ein Geschenk wie z.B. eine Blume oder eine kleine Süßigkeit beim ersten Date als nette Geste oder bereits als etwas zu aufdringlich wahrgenommen wird, ist von Person zu Person unterschiedlich. Folgen Sie dabei einfach Ihrem Bauchgefühl.

Wenn Sie schon bei vorherigem Kontakt mit dem Date-Partner über ein gewisses Thema gesprochen haben oder wissen, dass die Begleitung eine bestimmte Sache mag (z.B. belgische Pralinen, Osterglocken oder bunte Strümpfe), können Sie unter Umständen ein - natürlich auch witzig gemeintes - Geschenk mitbringen. Bewegen sollte man sich dabei aber immer in einem geschmackvollen Rahmen, da Geschenke nicht nur in positiver Erinnerung bleiben können.

Zur Begrüßung umarmen oder nicht? Oft stellt sich die Frage, ob man sich bei einem Rendezvous zur Begrüßung umarmen sollte. Ganz genau ist das nicht festgelegt. Folgen Sie dabei einfach Ihrem Gefühl. Wenn Sie den spontanen Impuls verspüren, das Gegenüber zu umarmen, tun Sie es einfach. Im Zweifelsfall sind mittlerweile Kuss links und rechts auch bei uns salonfähig. Ein bisschen Körperkontakt kann beim Date ja nie schaden. Seien Sie allerdings nicht zu aufdringlich (s. Daiting-Fails, Punkt 2).

Was soll ich zum Date anziehen? Bleibt zum Schluss noch die Frage zu klären: Was trägt man beim Date am besten? Ganz klar ist hier die Antwort: Kleidung, in der man sich wohlfühlt. Damit ist bei einem Date nicht unbedingt die Jogginghose gemeint, aber einfach ein tages- bzw. abendtaugliches Outfit, an dem Sie nicht die ganze Zeit zippeln und zuppeln müssen, das nicht ständig verrutscht, viel zu warm hält oder zu kalt ist. Für Frauen gilt: Nicht zu sexy und nicht zu knapp. Eine positive Ausstrahlung bekommen Sie auch dann schon, wenn sie sich wohlfühlen. Für Männer gilt: Nicht im Business-Outfit, aber auch nicht zu gammelig. Hemd bzw. Shirt und Jeans passen gut.

Und zum Schluss: Der beste Dating-Tipp überhaupt

Sie haben sich bis hierher durchgekämpft? Dann brummt jetzt bestimmt der Schädel! Macht aber nix, denn unser bester Dating-Tipp ist eigentlich ganz einfach. Manchmal ist es nämlich ganz hilfreich einfach auf Regeln zu pfeifen. Haben Sie liebenswürdige Eigenarten, lachen Sie laut oder reden Sie zu schnell? Und wenn schon.. versuchen Sie nicht, alles was Sie ausmacht, zu verstecken. Manchmal ist es nämlich genau das, was den Ausschlag gibt, ob jemand jemanden mag. Verbiegen Sie sich nicht. Und wenn es mit dem Date nicht klappt, ist das auch kein Weltuntergang, dann hat es nämlich nicht sein sollen!

Zum Thema passende Wandtattoos:

Trusted Shops Kundenbewertung für Wandtattoo.de: 4.89 / 5.00 aus 1258 Bewertungen. (sehr gut)

Unsere Wandtattoos wurden u.a. hier vorgestellt:

Unsere Wandtattoos wurden hier vorgestellt